Haus Mainusch Mainz
120 members
15 photos
1 file
14 links
Hier gibt es aktuelle Infos zum Selbstverwalteten Kommunikationszentrum Haus Mainusch
Download Telegram
to view and join the conversation
Forwarded from John Doe
Am 18. Januar 2020 plant die Kameradschaft Rheinhessen eine Kundgebung zum Jahrestag der Reichsgründung 1871 um 15:00 Uhr auf dem Alzeyer Parkdeck über der Tiefgarage. Unter dem Titel „Ein Volk, Ein Reich, Ein Vaterland“ hetzen sie gegen Minderheiten und alle, die nicht bereit sind ihr rechtes Weltbild zu übernehmen.

Wir werden ab 14:30 Uhr auf dem Parkdeck eine Gegenkundgebung unter dem Motto "Solidarität statt Nationalismus" mit anschließender Demonstration von Fridays for Future für einen internationalen Klimaschutz abhalten.

An diesem Tag kommt es auf uns alle an, dem Hass der Nazis unsere Solidarität entgegen zu setzen und in großer Masse unseren Protest auf die Straße zu tragen. Als eine breite Bewegung aus Verbänden, Künstler*innen, Akteur*innen, antifaschistischen Aktivist*innen, Klimaschützer*innen und engagierten Privatpersonen werden wir für eine offene und gerechtere Gesellschaft einstehen.

Lasst uns da wo Grund- und Freiheitsrechte eingeschränkt werden, laut und bunt zeigen, dass wir für Offe
Liebes Haus Mainusch,

 

Mein Namen ist Giacomo Focke. Als Sprecher der Die Linke - Ortsgruppe Altstadt und Ortsbeiratsmitglied der Mainzer Altstadt melde ich mich bei Euch auf Grund eines aktuellen Anliegens.

In diesem Sommer werden mit der Veranstaltung "Summer in the City" einige Musiker*innen in Mainz auftreten. Darunter auch Xavier Naidoo.

 

Xavier Naidoo fiel in den letzten Jahren durch Äußerungen auf, die eine antidemokratische sowie antisemitische Tendenz aufweisen. Dass einer solchen Person eine öffentliche Bühne geboten wird, verblüffte uns von der Ortsgruppe Altstadt sehr!

Doch damit waren wir nicht die ersten Menschen. Der Ortsvorsteher der Mainzer Oberstadt versuchte bereits die veranstaltende Organisation auf die verwunderlichen Umstände hinzuweisen (https://merkurist.de/mainz/volkspark-kritik-an-xavier-naidoo-konzert-in-mainz_iSB). Das "Mainzplus Citymarketing" ließ jedoch verlauten, dass eine Absage des Konzertes nicht in ihrem Interesse liege.

 

Den Auftritt eines antisemitisch und antidemokratisch denkenden Künstlers auf einer so großen städtischen Bühne, wie in diesem Jahr, können wir nicht zulassen. Deshalb möchten wir von der Ortsgruppe Altstadt ein Bündnis gründen, dass in den kommenden Monaten überlegt, welche Schritte möglich und sinnvoll sind.

Geplant ist ein Treffen am 6. Februar 2020 um 18 Uhr in der Landesgeschäftsstelle Mainz (DIE LINKE Rheinland-Pfalz, Gärtnergasse 24, 55116 Mainz). Zusammen mit weiteren Organisationen möchten wir ein möglichst großes Ergebnis erreichen, welches zeigt, dass ein demokratische, freiheitliche und solidarische Gemeinschaft existiert und nicht von einer auf Gewinn basierenden, geschichtsvergessenen und antidemokratischen Gesellschaft dominiert werden kann.

 

Und deshalb möchten wir auch euch anbieten, mit uns zusammenzuarbeiten. Das Treffen am 6.Februar soll vor allem ein Kennenlernen und Strategiegespräch sein. Eine Zusage zu diesem Treffen knüpft selbstverständlich niemanden an ein weiteres Teilnehmen.

 

Über eine Antwort wäre ich wirklich sehr erfreut!
 

 

Mit freundlichen, solidarische Grüßen

 

Giacomo Focke
Die Küfa fällt morgen leider aus
FILM ✖️VORTRAG ✖️ LIEDERMACHER

Liebe Menschen,

Wir laden Euch zu unserem Soli-Abend zum Thema

“G20 / Polizeigewalt / staatl. Repression”

am 08.02.2020 ab 19:00 ins JuZ Bingen ein. Ein buntes Programm (siehe unten) mit veganer KüffA und netten Menschen erwartet euch!


G20 hat vieles verändert. In den Köpfen, in den Gesetzbüchern und am Ende auch auf den Straßen und Plätzen. Die Wahrnehmung, die Konsequenzen und der Umgang von und mit Polizeigewalt sowie staatlicher Repression haben eine neue Qualität und Dimension erreicht:

Das neue PAG (Polizeiaufgabengesetz), mehr Befugnisse für Ordnungskräfte, Eingriffe in die Privatsphäre und staatliche Überwachung bis hin zur teilweise militärischen Bewaffnung der Polizei.

Menschen die in Hamburg gegen den G20 Gipfel und für eine solidarische Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung auf die Straße gingen werden nun (teilweise) hart von Staat und Justiz verfolgt und bestraft. Nach rechten Terrorangriffen und Attacken auf geflüchtete Menschen und ihre Bleiben, warten wir vergebens auf die gleiche staatliche Härte. Der Staat scheint auf dem rechten Auge nur noch trüb zu sehen und sucht den Feind lieber im linken Lager, als den Rechten und Neonazis endlich konsequent das Handwerk zu legen. Von Einzeltätern ist viel zu oft die Rede, von traurigen Einzelfällen. Dem ist nicht so - Die Gefahr für Demokratie und solidarisches Miteinander kommt von Rechts!

Dabei werden geltende Urteile des BGH von der Hamburger Staatsanwaltschaft einfach übergangen und Menschen sollen, für das Verhalten einzelner Menschen, im Kollektiv bestraft werden. Dies bedeutet unter anderem, dass junge Menschen aus ganz Deutschland und Europa ca. einmal pro Woche (bis zum Prozessende) für einen Prozesstag nach Hamburg reisen müssen. Was das emotional und finanziell bedeutet wollen und können wir uns nicht vorstellen...

Deswegen wollen wir mit dem Film
“Hamburger Gitter” und dem Vortrag der “Roten Hilfe” dezidiert das Thema Polizeigewalt, staatliche Repression und mögliche Gegenstrategien näher beleuchten und Geld für die Opfer sammeln.

Die gesammelten Spenden des Abends sollen den betroffenen Menschen in Hamburg, Deutschland und Europa zu Hilfe kommen, die nun direkt von staatlicher Repression betroffen sind, obwohl sie sich für eine bessere Welt auf die Straße begeben haben.

In Solidarität mit Allen, die den Kampf für eine bessere Welt nicht aufgeben!

PROGRAMM:

Wir schauen gemeinsam den Film “Hamburger Gitter”, hören anschließend einen Vortrag der Roten Hilfe, mit direktem Bezug zum Thema Hamburg & G20, Polizeirepression und aktuellen Entwicklungen, mit anschließender Diskussionsrunde.

Anschließend wird es ein kleines, aber  feines Konzert vom

GEIGERZÄHLER

aus Berlin geben. Er war selber in Hamburg bei G20 unterwegs und verarbeitet Eindrücke, von damals bis heute, mit hochpolitischer Brisanz und Aktualität. Witzig, kritisch und untermalt vom rebellischen Spiel der Geige wird er uns seine Geschichten erzählen.

Wir bitten um Solispenden für die Opfer von staatlicher Repression -
Denn unsere Solidarität ist stärker als ihre Repression!


Wir freuen uns auf diesen Abend mit vielen lieben Menschen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.

Eure JuZ Bingen Crew 🏴‍☠️
+++BITTE TEILEN!+++

Liebe Menschen, ein dringender Aufruf!

In Bingen Büdesheim ist es zu rassistischen Äußerung und Beleidigungen gegenüber geflüchteten und türkische Mitmenschen gekommen. Diese wurden inform von Zetteln an Autos und Plakaten in einem Geschäft geäußert.

Es wurde nun für

18:00, Bingen-Büdesheim, am Römer

Eine Spontandemo angemeldet um gegen Rassismus zu protestieren. Der Mensch, der Die Demo anmeldet hat dies noch nie zuvor getan und braucht sicher jede Unterstützung! Zeigt euch solidarisch und unterstützt die Demo. 19:30 ist sie dann zu Ende.

Danach geht es weiter ins juz zum solidarischen

Film/Vortrag/Liedermacher Abend

ab 20:00 zum Thema G20. Es gibt vegane KüffA!!!

Also kommt heute alle nach Bingen. Wir brauchen euch!

+++BITTE TEILEN!+++
HEUTE ab 20 Uhr: FINT* Kneipe im Haus Mainusch

Wofür steht FINT*?
An diesem Abend sind ausschließlich Frauen, Inter-, Non-binary- und Trans-Personen ins Mainusch eingeladen.

Warum braucht es FINT*-Events?
In einer patriarchalen Gesellschaft erfahren besonders diese Personen viel Diskriminierung durch Sexismus, Transfeindlichkeit, ... Veranstaltungen wie diese möchten safe spaces bieten, um diese Diskriminierungen zumindest einen Abend lang zu umgehen. Daher sollte auch klar sein, dass jegliche Form von Homo-, Trans- und Frauenfeindlichkeit hier nicht geduldet werden!

Was haben wir vor?
Es soll ein gemütlicher Abend werden, der genau so gestaltet wird, wie seine Besucher*innen das wollen. Also bringt gern eure Lieblingsmucke mit und teilt sie mit den anderen, tauscht euch aus oder schwingt das Tanzbein. Trinkt gemütlich ein Bier oder lasst es krachen, der Abend gehört euch!
Heute um 18:30 Mahnwache am Hauptbahnhof Mainz - Wir trauern um die Opfer von Hanau!
Zehn Menschen wurden letzte Nacht in Hanau getötet und weitere schwer verletzt.
Wir trauern mit den Familien und FreundInnen um die Opfer dieser rassistischen Morde.
Wir sind wütend, dass so etwas in unserer Stadt passieren konnte.
Wir sind wütend über die rechte Stimmungsmache, die solche Taten möglich macht.
Wir kämpfen weiter um gleiche soziale Rechte für Alle, gegen jede rassistische Hetze und Ausgrenzung und gegen jede Abschiebung.
Die Gesellschaft der Vielen stellt sich dem Rassismus auf der Strasse wie auch in den Ämtern entgegen. Wir werden diese Menschenverachtung überwinden.

Es ist Zeit für Migrantifa.

Heute 18 Uhr öffentliches Gedenken am Marktplatz in Hanau.

Morgen, Freitag 21.2. um 17 Uhr Mahnwache und Kundgebung am Heumarkt, dem ersten Tatort.

Samstag, 22.2. um 14 Uhr bundesweite Demonstration in der Hanauer Innenstadt. Genauer Ort wird noch bekannt gegeben. Wer nicht nach Hanau kommen kann, ist zu gleichzeitigen dezentralen Protesten aufgerufen.
Heute 18 Uhr spontane Kundgebung am griechischen Generalkonsulat in FFM (Zeppelinallee 43) von Seebrücke.
Bitte weiter teilen
Seebrücke Mainz ruft auf:
"Grenzen auf! Leben retten! Wir haben Platz!" -Mahnwache am Hbf Mainz-
morgen, Mittwoch, 04.03., 18.00
Bitte weitersagen.
Heute Abend : "Sleeping in Jeans" ein Dark/ Alternative/Crossover Country Duet entsprungen irgendwo zwischen Somewhereington und rheinlandpfäzischem Kurort geben sich heute, am Freitag, den 13.03.2020 die Ehre mit einem Konzert ab 20 Uhr und kredenzen euch zuvor ein leckeres Küfa Menü gegen Spende ab 18 Uhr . Nach dem Konzert findet in lockerer Atmosphäre ein Barabend statt.

Hier eine kleine Kostprobe des kürzlich erschienenen Demotapes
https://sleepinginjeans.bandcamp.com/releases
Infos aus Lesbos 1

!Bitte weiterleiten / verbreiten!

Wir, zwei Aktivisten aus Dresden, sind seit gestern auf Lesbos. Die Lage hat sich etwas beruhigt. Geflüchtete oder Mitarbeier*innen von NGO wurden in den letzten Tagen wohl nicht mehr angsgriffen. Dafür hat es gestern erneut einen Faschisten, nämlich Rowan Croft erwischt. [1] Die Lage bleibt trotz allem sehr diffus und angespannt.

Auch die Ausbreitung des Corona Virus wird mit Sorge betrachtet. Das es zu einem Ausbruch im Camp Muria kommt, ist nur eine Frage der Zeit. Die ohnehin schon katastrophale medizinische Versorgung könnte dann gänzlich zusammenbrechen. Ärzte ohne Grenzen befürworten eine sofortige Evakuierung des gesamten Lagers. [2] Die griechische Migrationsbehörde hat NGO wie Ärzte ohne Grenzen angewiesen ihre Arbeit in Muria bis zum 26.03. einzustellen. [3] Das macht uns gerade fassungslos. Welche Auswirkungen dies auf die Pläne für die Evakuierung von 1600 Kindern durch die sog. Koalition der Willigen, bestehend aus 6 EU-Staaten, [4] haben wird, ist auch unklar. Für uns ist diese Zahl ohnehin zu gering und bisher nur heiße Luft. Ganz zu schweigen von dem generelle Fakt, dass die Situation menschverachtend ist! Wir hoffen das die gerade anlaufende Mission von "Mission Lifeline" Fahrt in die Sache bringt und genügend politischer Druck erzeugt wird, um zumindest für die rund 8000 Kinder in Muria etwas zu ändern. [5]

Am Samstag wird es in Mytilini zwei Demos geben. Beide sind Reaktionen auf die Ereignisse der letzten Tage und Wochen. Die zweite Demo am Abend wurde durch lokale antifaschistische Strukturen organisiert, während die erste ein breiteres Spektrum an Menschen ansprechen soll. Wir halten euch so gut es auf dem Laufenden, können aber keinen ständigen Informationsflow gewährleisten. Aber wir geben unser bestes!

Bitte verbreitet diese Nachricht und ladet Leute in den Kanal ein! @solidresden

Solidarisiert euch mit dem antifaschistischen und antirassistischen Kämpfen auf Lesbos. Macht Aktionen und verbreitet diese auf den Sozialen Medien!

Macht Druck bei Politiker*innen und Behörden und unterstützt die aktuelle Mission von "Mission Lifeline"!

https://mission-lifeline.de/start-und-landeerlaubnis/

[1] https://twitter.com/AIAIreland/status/1238211717886328834

[2] https://www.msf.org/urgent-evacuation-squalid-camps-greece-needed-over-covid-19-fears

[3] https://twitter.com/LSpyropoulou/status/1238123368982945793?s=20

[4] https://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-fluechtlinge-241.html

[5] https://mission-lifeline.de/start-und-landeerlaubnis/
Hallo Leute, die Belladonna´s Tryst wird am Samstag, den 21.03 aufgrund der aktuellen Umstände ausfallen. Wir müssen auch an diejenigen denken, die sich besonders schützen müssen. Bleibt gesund und hoffentlich bis Ende April zu Post Punk und wavigen Düsterklängen in angenehmer Atmosphäre. See you soon🦇!
Die JamSession, die am 19.03. stattgefunden hätte schließt sich dieser Vorsichtsmaßnahme an. Liebe Grüße an alle! 💙
Das Konzert am 20.3 fällt leider auch aus
Hey Leute!

Wie ihr euch denken könnt, müssen wir auf unbestimmte Zeit auch komplett dicht machen. Es wird vorerst weder Veranstaltungen noch Plena geben und auch wird das Haus nicht zum Rumhängen offen sein

Gesetzlich sind grade alle Vereinsaktivitäten untersagt und wir werden uns wohl oder übel auch daran halten.
Da wir allerdings in diesen schwierigen Zeiten für die Kultur und die politische Selbstverwaltung nicht tatenlos sein wollen, werden wir versuchen unsere Kanäle weiterhin zu füllen. Auf Facebook, auf Telegram und natürlich auf unserer Website, werden wir versuchen, soweit es geht, politische und kulturelle Selbstverwaltung zu betreiben, zu unterstützen und zu bewerben. Wenn ihr also ein gutes Projekt habt, das ihr sonst im Haus Mainusch vorstellen oder umsetzen würdet benachrichtigt uns über Facebook oder unsere Mailadresse!

Wenn wir unsere Tätigkeiten im Haus wieder aufnehmen, lassen wir es euch wissen!

Bis dahin: Lasst euch nicht unterkriegen, bleibt solidarisch, bleibt gesund und denkt im ganzen Coronagewirr dadran auch mal zu gucken was zB. in Griechenland abgeht!