"<\/a>
\n
<\/i><\/a><\/div>\n
\n \n \n \n \n <\/path>\n <\/path>\n <\/path>\n <\/path>\n <\/g>\n <\/svg>\n <\/i>\n
Haus Mainusch Mainz<\/span><\/a><\/div>\n\n\n\n
FILM \u2716\ufe0f<\/b><\/i>VORTRAG \u2716\ufe0f<\/b><\/i> LIEDERMACHERLiebe Menschen, Wir laden Euch zu unserem Soli-Abend zum Thema \u201cG20 \/ Polizeigewalt \/ staatl. Repression\u201dam 08.02.2020 ab 19:00 ins JuZ Bingen ein. Ein buntes Programm (siehe unten) mit veganer K\u00fcffA und netten Menschen erwartet euch!G20 hat vieles ver\u00e4ndert. In den K\u00f6pfen, in den Gesetzb\u00fcchern und am Ende auch auf den Stra\u00dfen und Pl\u00e4tzen. Die Wahrnehmung, die Konsequenzen und der Umgang von und mit Polizeigewalt sowie staatlicher Repression haben eine neue Qualit\u00e4t und Dimension erreicht:Das neue PAG (Polizeiaufgabengesetz), mehr Befugnisse f\u00fcr Ordnungskr\u00e4fte, Eingriffe in die Privatsph\u00e4re und staatliche \u00dcberwachung bis hin zur teilweise milit\u00e4rischen Bewaffnung der Polizei.Menschen die in Hamburg gegen den G20 Gipfel und f\u00fcr eine solidarische Welt ohne Ausbeutung und Unterdr\u00fcckung auf die Stra\u00dfe gingen werden nun (teilweise) hart von Staat und Justiz verfolgt und bestraft. Nach rechten Terrorangriffen und Attacken auf gefl\u00fcchtete Menschen und ihre Bleiben, warten wir vergebens auf die gleiche staatliche H\u00e4rte. Der Staat scheint auf dem rechten Auge nur noch tr\u00fcb zu sehen und sucht den Feind lieber im linken Lager, als den Rechten und Neonazis endlich konsequent das Handwerk zu legen. Von Einzelt\u00e4tern ist viel zu oft die Rede, von traurigen Einzelf\u00e4llen. Dem ist nicht so - Die Gefahr f\u00fcr Demokratie und solidarisches Miteinander kommt von Rechts!Dabei werden geltende Urteile des BGH von der Hamburger Staatsanwaltschaft einfach \u00fcbergangen und Menschen sollen, f\u00fcr das Verhalten einzelner Menschen, im Kollektiv bestraft werden. Dies bedeutet unter anderem, dass junge Menschen aus ganz Deutschland und Europa ca. einmal pro Woche (bis zum Prozessende) f\u00fcr einen Prozesstag nach Hamburg reisen m\u00fcssen. Was das emotional und finanziell bedeutet wollen und k\u00f6nnen wir uns nicht vorstellen... Deswegen wollen wir mit dem Film \u201cHamburger Gitter\u201d und dem Vortrag der \u201cRoten Hilfe\u201d dezidiert das Thema Polizeigewalt, staatliche Repression und m\u00f6gliche Gegenstrategien n\u00e4her beleuchten und Geld f\u00fcr die Opfer sammeln.Die gesammelten Spenden des Abends sollen den betroffenen Menschen in Hamburg, Deutschland und Europa zu Hilfe kommen, die nun direkt von staatlicher Repression betroffen sind, obwohl sie sich f\u00fcr eine bessere Welt auf die Stra\u00dfe begeben haben. In Solidarit\u00e4t mit Allen, die den Kampf f\u00fcr eine bessere Welt nicht aufgeben! PROGRAMM:Wir schauen gemeinsam den Film \u201cHamburger Gitter\u201d, h\u00f6ren anschlie\u00dfend einen Vortrag der Roten Hilfe, mit direktem Bezug zum Thema Hamburg & G20, Polizeirepression und aktuellen Entwicklungen, mit anschlie\u00dfender Diskussionsrunde.Anschlie\u00dfend wird es ein kleines, aber  feines Konzert vomGEIGERZ\u00c4HLER aus Berlin geben. Er war selber in Hamburg bei G20 unterwegs und verarbeitet Eindr\u00fccke, von damals bis heute, mit hochpolitischer Brisanz und Aktualit\u00e4t. Witzig, kritisch und untermalt vom rebellischen Spiel der Geige wird er uns seine Geschichten erz\u00e4hlen. Wir bitten um Solispenden f\u00fcr die Opfer von staatlicher Repression - Denn unsere Solidarit\u00e4t ist st\u00e4rker als ihre Repression! Wir freuen uns auf diesen Abend mit vielen lieben Menschen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.Eure JuZ Bingen Crew \ud83c\udff4\u200d\u2620\ufe0f<\/b><\/i><\/div>\n\n