„Die Repression der Polizei hat bei Blockupy 2013 neue Maßstäbe gesetzt – für Prügel- und Pfeffersprayattacken reichte allein die Spekulation, dass es zu einem “gewaltsamen Verlauf” kommen könnte.“

Das ist auf der Seite der Roten Hilfe Frankfurt zu lesen. Weiterlesen…
Alle konnten mit anschauen wie ganz offen gezeigt wurde, wie Grundrechte mit Füßen getreten wurden – im wahrsten Sinne des Wortes.

Auch in Mainz soll es ein Treffen von Betroffenen dieser Repression geben. Der AK Repression Mainz hat Leute eingeladen, die Tipps und Ratschläge zum Umgang mit der Situation geben können (Massenklagen, Personalienaufnahme – Was passiert mit euren Daten?, Nach Festnahmen…, etc.).

Wenn ihr Betroffene von Repression seid, kommt nächsten Dienstag dem 11. Juni um 18 Uhr ins Haus Mainusch.

Organisiert euch! Ihr seid nicht alleine.

AK Repression Mainz

Hier die Stellungnahme des Ermittlungsausschusses zu Samstag, mit wichtigen Tipps für  Betroffene:
Stellungnahme

und die EA-Pressemitteilung von Freitag:
Pressemitteilung