Seit Mittwoch findet nun schon jeden Abend am Mainzer HBF eine Mahnwache gegen Rassismus statt. Anlass: Ein rassistischer Messerangriff am Montag. Hier ein Text der Organisator*innen. Bis nächsten Dienstag könnt ihr noch selbst immer von 17-19:00 Uhr vorbeigucken.

 

Wozu diese Mahnwache? Wieso wir das tun...

Am Montag, den 10. März,  wurde gegen 17 Uhr hier am Mainzer
Hauptbahnhof ein 28-jähriger Schwarzer von einem 57-jährigen Weißen mit
einem Messer lebensbedrohlich verletzt.

Mehrere Zeugen schildern, dass der Täter im Verlauf der
Auseinandersetzung den jungen Mann mit rassistischen Begriffen und
weiteren Beleidigungen beschimpft habe. Daraufhin kam es zu einer
Auseinandersetzung. Der 57-jährige zog ein Messer, stach auf den
28-Jährigen ein und verletzte ihn dabei schwer. Ein weiterer Zeuge
berichtet, dass der Idsteiner nach seiner Festnahme, "Ich hasse
Ausländer!", gerufen haben soll.

In den lokalen Medien gab es nur zwei kurzen Meldungen. Das kann und
darf so nicht bleiben!

Wir rufen deshalb dazu auf, dass sich alle, die etwas gegen Rassismus
haben und handeln möchten, eine Woche lang täglich um 17 Uhr am Mainzer
Hauptbahnhof treffen und ihre Ablehnung, ja ihre Abscheu, gegenüber
Rassismus öffentlich ausdrücken. Zunächst wollen wir aber möglichst
viele Mitbürger_innen über den Vorfall in Kenntnis setzen.

Hier am Mainzer Hauptbahnhof ist eine menschenfeindliche Tat verübt worden!
Wir können nicht akzeptieren, dass im Anschluss daran alles wieder
seinen gewohnten Gang geht. Rassismus ist weit verbreitet und wir müssen
darauf aufmerksam machen, denn Rassismus tötet Menschen, jeden Tag, überall.

Ab heute treffen wir uns bis zum 18. März täglich von 17-19 Uhr am
Mainzer Hbf, um öffentliches Bewusstsein herzustellen und Dinge zu
ändern, die wir nicht länger hinnehmen wollen und können.

Außerdem sucht die Polizei weiterhin nach Zeugen, die Aussagen zum
Tathergang und dem Streitgespräch im Bus machen können. Nicht nur um
Gerechtigkeit walten zu lassen, sondern auch, um eine möglichst zügige
Aufklärung zu ermöglichen, bitten wir daher jeden der Hinweise geben
kann, sich bei der Polizei zu melden!